Questo sito utilizza cookie di terze parti per inviarti pubblicità in linea con le tue preferenze. Se vuoi saperne di più clicca QUI 
Chiudendo questo banner, scorrendo questa pagina, cliccando su un link o proseguendo la navigazione in altra maniera, acconsenti all'uso dei cookie. OK

Traduzione e commento di tre racconti sulla Wendezeit

La tesi consiste nella traduzione dal tedesco all'italiano di 3 racconti sulla Wendezeit, ossia il periodo posteriore alla caduta del muro di Berlino. è presente anche un commento sulle scelte traduttive e sui problemi riscontrati nel corso della traduzione.

Mostra/Nascondi contenuto.
VIOLA ROGGENKAMP >> Ich fahre da durch!<< Wir kamen von Auschwitz. >> Das kannst du doch nicht so einfach hinschreiben.<< Aber es war so, und die Geschichte hatte wirklich auch ihre komischen Seiten. Weil meine Mutter behauptete, sie könne im Dunklen besser sehen als ich. >> Und au β erdem ist das schlie β lich mein Auto, du hast mich nie an dein Steuer gelassen, jetzt fahre ich.<< Darum also fuhr sie auf der Rückfahrt von Polen durch die DDR, und so kamen wir, ohne es zu merken, von der Transitstrecke Richtung Hamburg ab. >> Du warst eingeschlafen. Deswegen. Du hast die ganze Zeit geschlafen.<< Ich? Eingeschlafen? Während sie fuhr? Die Transitstrecke war zum Einschlafen. Ich war vielleicht kurz eingenickt. Man fuhr und fuhr, ohne sich zu bewegen, immer schön hundert, und so stand man auf der Stelle, während drau β en die DDR vorbeischlich. >> Das langweiligste Land der Erde.<< Das ist nicht von meiner Mutter. Das ist von dem DDR-Poeten Volker Braun. Auf keinem Autobahnschild war Hamburg angeschrieben. >> Die haben doch so getan, als existierten wir überhaupt nicht.<< Die Welt endete in Gudow/Zarrentin. Gudow war die erste Tankstelle im Westen, gleich hinter der Grenze. Aber wer kannte schon Gudow? Gudow hörte sich an wie DDR. Ihren Führerschein machte meine Mutter mit 65 Jahren, bald darauf starb mein Vater, was damit aber nichts zu tun hatte. Und danach fuhren wir nach Auschwitz. Meine Eltern hatten die Nazizeit in Polen überstanden. Mein deutscher Vater, ein kleiner kaufmännischer Angestellter in Krakau, hielt meine zukünftige Mutter, seine jüdische Geliebte, und deren Mutter, vor den Nazis versteckt, und auch vor den Polen. Nach seinem Tod wollte meine Mutter noch einmal dorthin. >> Das bin ich ihm schuldig.<< Eigentlich hatte er mit ihr nach Polen reisen wollen. Er hatte den Kontakt gehalten zu Freunden aus dem Widerstand. Sie hatte es immer hinausgeschoben. Nun fuhr ich mit ihr. >>Dann müssen wir durch die DDR.<< Meine Mutter verabscheute die DDR. Für sie war die DDR eine Fortsetzung von vielem, was sie an Deutschland zu hassen gelernt hatte. 2

Laurea liv.I

Facoltà: Lingue e Letterature Straniere

Autore: Francesca Bazolli Contatta »

Composta da 88 pagine.

 

Questa tesi ha raggiunto 586 click dal 22/06/2011.

Disponibile in PDF, la consultazione è esclusivamente in formato digitale.