Questo sito utilizza cookie di terze parti per inviarti pubblicità in linea con le tue preferenze. Se vuoi saperne di più clicca QUI 
Chiudendo questo banner, scorrendo questa pagina, cliccando su un link o proseguendo la navigazione in altra maniera, acconsenti all'uso dei cookie. OK

Mediation im interkulturellen Kontext

Questa tesi é un´analisi delle differenze tra due paesi europei, Italia e Germania in relazione alla mediazion linguistica. Importante é la mediazione linguistica ed interculturale in questi due paesi, al fine di aiutare culture e lingue diverse a comprendersi magnificamente.

Mostra/Nascondi contenuto.
1 Einleitung Die Zukunft der Städte ist multiethnisch und interkulturell. Man spricht aber noch von Minderheiten. Das Wachstum der ethnischen Minderheiten ist heutzutage keine Besonderheit der deutschen Sozialstruktur. Auch in vielen anderen europäischen Gesellschaften – in der Schweiz und in Norwegen, in allen Ländern der Europäischen Union, selbst in den ehemaligen Auswanderungsländern Spanien und Italien – hat die Zahl der Zuwanderer in der letzten Jahrzehnten zugenommen. Offensichtlich ist die Entwicklung zur Multiethnizität ein Aspekt der gesellschaftlichen Modernisierung. Die Zahl der ethnischen Minderheiten in Deutschland ist nicht viel größer als die Zahl der Ausländer. In den meisten anderen Ländern der EU sind die ethnischen Minderheiten wegen der Einbürgerungsbestimmungen erheblich umfangreicher. In einigen Gesellschaften – wie beispielsweise im Vereinigten Königreich, in den Niederlanden, Belgien, Portugal und Spanien, gilt sogar bei der Geburt von Kindern das Territorialprinzip bzw. Ius-soli-Prinzip, d.h. das Kind ausländischer Eltern erwirbt mit der Geburt die Staatsangehörigkeit des Geburtslandes. 1 Integration und Interkulturalität für eine zukunftsfähige Gesellschaft sind die zwei vom Bundesjugendkuratorium in Deutschland sehr wichtigen betrachteten Themenfelder. Die Zukunft der deutschen Gesellschaft wird multiethnisch und interkulturell geprägt sein, für die westdeutschen Städte gilt das bereits heute. Deutschland ist schon lange ein Einwanderungsland und es wird zukünftig noch stärker auf Migrantinnen und Migranten angewiesen sein. 1 GEIßLER, R. Die Sozialstruktur Deutschlands. Die gesellschaftliche Entwicklung vor und nach der Vereinigung. 3., grundlegend überarbeitete Auflage, Westdeutscher Verlag GmbH, Wiesbaden 2002.

Laurea liv.I

Facoltà: Lingue e Letterature Straniere

Autore: Simona Marzella Contatta »

Composta da 51 pagine.

 

Questa tesi ha raggiunto 1127 click dal 20/09/2006.

 

Consultata integralmente una volta.

Disponibile in PDF, la consultazione è esclusivamente in formato digitale.