Questo sito utilizza cookie di terze parti per inviarti pubblicità in linea con le tue preferenze. Se vuoi saperne di più clicca QUI 
Chiudendo questo banner, scorrendo questa pagina, cliccando su un link o proseguendo la navigazione in altra maniera, acconsenti all'uso dei cookie. OK

Die heutige Situation des Zentral-Ladinisch in der Realitaet Norditaliens

Questa tesi, redatta in tedesco, descrive da un punto di vista storico e letterale la minoranza linguistica dei ladini facendo un confronto della situazione dei Ladini nella provincia di Bolzano, Trento e Belluno. Grande attenzione alla situazione scolastica delle vallate dove si parla il ladino.

Mostra/Nascondi contenuto.
8 EINLEITUNG Lò che i pré d’istà l’è dut n fior, lò che i monc e l ciel i à l più bel color, lò che se per goder pasc de paradis: là le Val de Fascia, lò l’è l mie paisc! (La cianzon de la Val de Fascia 1 ) Das ist ein berühmter Refrain eines Gesanges des ladinischen Fassatales. Wenn die Touristen ihren Urlaub in diesem schönen Tal verbringen, kommen sie in Kontakt mit einer neuen Kultur, einer neuen Sprache: dem Ladinischen. Aber was ist das Ladinische und kann man über Ladinia sprechen? Das Ladinische, oder Rätoromanische, ist eine romanische Sprache. Diese Sprache besteht mit dem Bündnerromanischen, das in Gebieten Graubündens gesprochen wird, und mit dem Furlanischen in enger Verwandtschaft steht. Diese drei Sprachen gehören zum Oberbegriff der rätoromanischen Sprachen. Diese Sprachen haben feste phonetische, morphologische und lexikalische Eigenheiten, und das ist ein Beweis, um ein Sprachkontinuum anzunehmen. Diese Eigenheiten sind: - Palatalisierung von C und G vor A, wie ciaval (Pferd); giat (Katze) etc. - Mehrzahlbildung mittels der Endung -s (neben anderen Arten der Pluralbildung), z.B. ciases (Häuser); - Bildung der 2. Person des Verbes mit -s (te ciantes = du singst), - Fehlen des jüngeren Konditionals (portarava, -aría; porterebbe, trägen), an dessen Stelle gewöhnlich, wie im Lateinischen, der Konjunktiv Imperfekt gebraucht wird, 1 Das ist meine Übersetzung: „Dort, wo die sommerliche Weide blühen, wo die Gebirge und die Himmel die schönste Farbe haben, wo man der Friede des Paradieses genießt, dort liegt das Fassatal, dort liegt meine Heimat.“

Laurea liv.II (specialistica)

Facoltà: Lingue e Letterature Straniere

Autore: Eleonora Ferrari Contatta »

Composta da 237 pagine.

 

Questa tesi ha raggiunto 94 click dal 17/06/2011.

Disponibile in PDF, la consultazione è esclusivamente in formato digitale.